Alle Informationen um das Thema

Leukämie ist eine Krankheit des blutbildenden Systems, bei der der normale Reifeprozess der weißen Blutkörperchen unterbrochen wird. Unreife weiße Blutkörperchen vermehren sich rasch und unkontrolliert. Mediziner unterscheiden je nach dem Verlauf der Krankheit zwischen akuten und chronischen Leukämien.

Bei den akuten Formen der Leukämie steigt die Zahl der unreifen, nicht funktionstüchtigen weißen Blutkörperchen (Blasten) sehr rasch an, während die Zahl der roten Blutkörperchen und der für die Blutstillung verantwortlichen Blutplättchen abnimmt; ohne Behandlung kann deswegen innerhalb weniger Wochen ein lebensgefährlicher Zustand eintreten.

Dagegen kann bei den chronischen Formen der Zustand des Patienten über Monate oder Jahre stabil bleiben. Daher muss hier die Behandlung nicht immer direkt nach der Diagnosestellung begonnen werden. Dasselbe gilt im Prinzip für einzelne verwandte bösartige Blutkrankheiten, vor allem für bestimmte Formen der malignen Lymphome, die sich meist durch Vergrößerung der Lymphknoten bemerkbar machen. 

Die José Carreras Leukämie-Stiftung hat Ihnen alle Informationen zum Thema Leukämie übersichtlich zusammengestellt. Ebenfalls steht die Stiftung mit umfangreichen Hilfsangeboten unterstützend beim Kampf gegen Leukämie bereit - unabhängig davon ist der Schwerpunkt der Stiftung die Förderung der medizinischen Forschung.

 

buttons/info_black.jpg

 

 

buttons/Info_hilfe_black.jpg